Kleinstadt Klimafit Ein Projekt von GoingVis

Wie wird mein Garten Teil einer Bewegung?

(c) Willeke

Aktionsnetzwerk klimaangepasste Bewässerung

Verbandsgemeinde Liebenwerda

Bei der Ideenbörse wurde das Thema Bewässerung in Trockenphasen vorgestellt. Im Anschluss gründete sich das „Aktionsnetzwerk klimaangepasste Bewässerung“.

Ziel ist es, durch den Austausch von Erfahrungswissen besser auf klimabedingte Hitzeereignisse und langanhaltende Dürrephasen reagieren zu können, Trockenstress zu mildern und Wasser zu sparen.

Bei den Treffen in den Gärten von Bürger*innenwerden Beobachtungen zu Naturveränderungen, angepasster Pflanzenauswahl sowie effizienter Bewässerungssysteme besprochen.

Gemeinsam wird überlegt, wie im Rahmen der individuellen Gegebenheiten Tröpfchenbewässerung, Reaktivierung von Brunnen, Verringerung der Trinkwassernutzung, Regenwassernutzung, Fassaden- und Dachbegrünung genutzt werden können. Altbewährte Praktiken werden dabei mit dem Einsatz neuer Technik verbunden.

 

Wie kann so ein Projekt finanziert werden?

Das Projekt wurde durch die Plattform finanziert.
Leuchtturm LOUISE Privatgärtner*innen Kita Unternehmen
Die Plattform organisiert die Termine, bereitet Themen und Informationen auf, moderiet Treffen und präsentiert praktische Beispiele. Rückfragen und vertiefende Themen werden im Nachgang der Treffen zwischen den Teilnehmer*innen beziehungweise im Austausch mit der Plattform durchgeführt.
Einladung zum Treffen im eigenen Garten und Besuche anderer Gärten, gemeinsames Lernen und Entwicklung von Lösungen für klimangepasste Bewässerung und Gärten
Einladung in den Garten
Einladung in den Garten
Die Plattform organisiert die Termine, bereitet Themen und Informationen auf, moderiet Treffen und präsentiert praktische Beispiele. Rückfragen und vertiefende Themen werden im Nachgang der Treffen zwischen den Teilnehmer*innen beziehungweise im Austausch mit der Plattform durchgeführt.
  • (c) Claus

  • (c) Willeke

  • (c) Claus

Was kann entstehen?

Entstanden ist ein lokales Wissensnetzwerk zu klimaangepassten Gärten und zur Bewässerung, das stetig wächst. Durch viele kleine Beiträge zur Klimaanpassung im privaten Bereich entfaltet sich eine breitere Wirkung für den Erhalt eines Bestandes kühlender Grünräume in der Region.

Das Verständnis, wie und in welchem Maß eine nachhaltige und effiziente Bewässerung erfolgen kann und welche technische Unterstützung dabei hilfreich ist, haben deutlich zugenommen. Ebenso die Bereitschaft, Grün in der Stadt zu fördern.

Wie kann es weitergehen?

Die Netzwerkbildung braucht eine „Initialzündung“ wie eine Veranstaltung, die Personen aufmerksam macht und Ziele und Wege für Kooperationen aufzeigt.

Fachwissen zu alternativen Bewässerungsmöglichkeiten ist von Vorteil.

Eine dauerhafte Koordination der Teilnehmer*innen, wiederholter Wissenstransfer und das Schaffen von Angeboten sind notwendig. Eine Verselbstständigung kann in den meisten Fällen nicht erwartet werden.