Kleinstadt Klimafit Ein Projekt von GoingVis

Wie kann ein Prototyp im öffentlichen Raum zum Nachahmen anregen?

PLATZ-B-Schatteninsel

©bjohn

Schatteninsel

Boizenburg/Elbe

Im Jahr 2019 haben Jugendliche den Wettbewerb „Jugend dreht am Klimawandel“ gestartet. Einer der Preise ging an eine Gruppe von Jugendlichen, die sich mit der Idee einer begrünten Bushaltestelle beworben hatten. Die Projektidee wurde mit der Plattform, dem Fachbereich Bau und dem Bauhof weiterentwickelt und auf die Machbarkeit geprüft.

Das erste Event zur Umsetzung war ein „Design-Workshop“ im September, bei dem die Jugendlichen, die Plattform, ein Werbetechniker und ein Designer gemeinsam die Bushaltestelle säuberten, die Slogans entwickelten („Schatteninsel“, „Insekten-Drive-In“) und plotteten. Anschließend wurden die Scheiben der Bushaltestelle mit den Slogans beklebt. An diesen beiden Tagen entstanden ein großes Gemeinschaftsgefühl, Kreativität, Lernen und ein offener Austausch mit Bürger*innen, die an der selbstgewählten Baustelle vorbeigingen.

In einem zweiten Event wurden dann die begrünten Heckenelemente zusammen mit dem Bauhof gepflanzt, befestigt und angegossen. Die Schatteninsel wurde in den Medien aufgegriffen und von vielen Menschen gelobt.  

Wie kann so ein Projekt finanziert werden?

Die Kosten lagen bei rund 3.000 €. Die Mittel wurden durch das Preisgeld der Bürgerstiftung, aus Haushaltsmitteln und durch die Plattform finanziert.
Plattform PLATZ-B Bauhof Boizenburg Fachb. Stadtentwickl., Bauen & Wohnen Bürgerstiftung Boizenburg Werbeagentur Jugendliche
Die Plattform hat die Ideenentwicklung unterstützt, die Akteure koordiniert und die bauliche Umsetzung mit dem Bauhof und der Stadtverwaltung geplant. (r)evolutionäre ideen + Tolk unterstützten bei der Umsetzung.
Der Bauhof hat die Bepflanzung durchgeführt und die Bushaltestelle mit in den Pflegeplan aufgenommen.
Der Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen hat die technische Planung, die Auftragsvergabe und Überwachung der Durchführung der fachgerechten Befestigung übernommen.
Die Bürgerstiftung Boizenburg hat die Preisgelder für den Wettbewerb „Jugend dreht am Klimawandel“ gestiftet.
Die lokale Werbeagentur hat beim Design Workshop mitgewirkt und die Umsetzung unterstützt; die Jugendlichen wurden in die Techniken eingewiesen.
Die Jugendlichen haben die Projektidee entwickelt, am Wettbewerb „Jugend dreht am Klimawandel“ teilgenommen, die Slogans entworfen und geplottet. Sie haben die Bushaltestelle gesäubert und beklebt und sind offen mit der Bürger*innen ausgetauscht.
Die Plattform hat die Ideenentwicklung unterstützt, die Akteure koordiniert und die bauliche Umsetzung mit dem Bauhof und der Stadtverwaltung geplant. (r)evolutionäre ideen + Tolk unterstützten bei der Umsetzung.
Schweriner Volkszeitung vom 25.11.20
„Wir können allen nur die Hand geben: Fangt an und startet was“
Den ganzen Artikel lesen
  • PLATZ-B-Schatteninsel-3

    ©bjohn

  • PLATZ-B-Schatteninsel-4

    ©bjohn

  • PLATZ-B-Schatteninsel-3

    ©bjohn

  • PLATZ-B-Schatteninsel-1

    ©bjohn

  • PLATZ-B-Schatteninsel-5

    ©bjohn

  • (c) bjohn

Was kann entstehen?

An der Bushaltestelle wird das Warten zum Verweilen, es gibt Schatten und Inspiration für das eigene Handeln.

Die Jugendlichen haben ein sichtbares Zeichen für den Aufbruch in eine nachhaltige Stadtentwicklung gesetzt. Über eine Gießpatenschaft betreuen sie die Bushaltestelle (mit Unterstützung des Bauhofs).

In der Stadtverwaltung wurde ein projektorientiertes Arbeiten zum Thema Klimaanpassung gestärkt und ein Projekt auf Augenhöhe mit der Zivilgesellschaft umgesetzt.

Wie kann es weitergehen?

In Bahlen, einem Ortsteil von Boizenburg, wurde 2021 die nächste Schatteninsel durch den Dorfclub realisiert.

Die Stadt Boizenburg setzt zwei weitere Schatteninseln mit Dachbegrünung um (Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, 2021).

Die Schatteninsel ist ein Symbol für Klimaanpassung in Boizenburg geworden. Mit ihr kann die Plattform den Menschen in Boizenburg erklären, wie gemeinschaftliche Klimaanpassung aussehen kann und welchen Mehrwert sie schafft.

TIPPS

Die Bepflanzung als Tiefbeet ist einfacher, wenn das angrenzende Grundstück hinter der Bushaltestelle der Stadt gehört oder die Eigentümer*innen partnerschaftlich in das Projekt einbezogen werden.

Die Befestigung muss fachgerecht durchgeführt werden (nicht in Eigenmontage).

Für die Innengestaltung empfiehlt sich eine didaktische Begleitung, um die Menschen zu aktivieren, sich mit Klimaanpassung und Stadtentwicklung auseinander zu setzen.

Einen Leitfaden zur Begrünung finden Sie hier.